Logo ff-krelingen.de
Aktuelles
 
29.12.23

Jahreshauptversammlung 2023

Manchmal kommt es halt anders als geplant, aber mit kurzfristigen Themen kennen wir uns ja bei der Feuerwehr aus. Wenige Tage vor der Jahreshauptversammlung vielen mit Ortsbrandmeister Tobias Bremer und Jugendwartin Tina Krause gleich zwei Hauptsprecher der Veranstaltung krankheitsbedingt aus. So kam es, dass die beiden Stellvertreter Klaus Volkmer und Rabea Fricke kurzfristig eingesprungen sind und die vorbereiteten Worte ihrer beiden "Chefs" vortrugen.

Klaus begrüßte alle anwesenden Gäste aus Politik, Feuerwehrführung, Nachbarwehren, Krelinger und natürlich die Aktiven und Vertreter der Jugendfeuerwehr. Absichtlich kurz hielt sich Tobi mit seinen übersandten Worten nicht nur um Klaus zu schonen, sondern auch weil die aktuellen Themen schon ausführlich kommuniziert wurden. So steht das neue Feuerwehrhaus kurz vor dem Baustart. Im Februar 2024 soll es losgehen. Einzug soll nach aktuellen Plan Mitte 2025 sein. Die Beauftragung des neuen Tanklöschfahrzeugs 4000 von Rosenbauer auf MAN ist ebenfalls erfolgt. Liefertermin soll Mai 2025 sein. Zusätzlich ist geplant im Jahr 2024 ein Mannschaftstransportfahrzeug zu beschaffen, das soll dann künftig die Jugend- und Kinderabteilung bei den Diensten unterstützen.

Aus der aktiven Abteilung berichtete Klaus von insgesamt 43 Einsätzen im Jahr 2023, wobei ein Großteil auf Brandeinsätze auf der Autobahn, austretende Betriebsstoffe sowie Türöffnungen entfiel. Auch unsere Veranstaltungen wurden wieder gut angenommen. Diverse unterschiedliche Übungsdienste und Aktionen in den verschiedenen Fachgruppen und auch zwei große unangekündigte Einsatzübungen wurden in 2023 durchgeführt. Sowohl das Wintergrillen als auch das Osterfeuer und Spanferkelessen waren gut besucht und fanden positiven Anklang bei allen Besuchern. Das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren Heidekreis in Krelingen war sicherlich das Highlight für alle Abteilungen. Klaus dankte hierbei nochmal allen Helfern und Unterstützern, die zum Erfolg dieses Jugendevents beigetragen haben.

Rabea brachte uns Tinas Jahresbericht der Jugendfeuerwehr mit. Sie berichtete von einem bunten und abwechslungsreichen Jugendfeuerwehrjahr. Mit erfolgreichen Wettbewerben, spannenden allgemeinen Diensten und schwankenden Mitgliederzahlen. Auch für die Jugendfeuerwehr war natürlich das große Zeltlager im eigenen Ort ein schwer zu übertreffendes Highlight. Die O-Töne der Teilnehmer*innen sprechen für sich: "Die lustigen Abende, fand ich super. Vor allem das zusammen sein mit anderen Jugendfeuerwehren, so konnte man auch neue Kontakte knüpfen", "Als wir auf dem Platz waren, hat man gar nicht mehr gemerkt, dass man in Krelingen ist", "Tolle Wettbewerbe und endlich mal ein Ori-Marsch, wo wir uns nicht verlaufen haben.".

Carina erzählte uns von den Aktivitäten der Kinderfeuerwehr. Ebenfalls ein kunterbuntes Treiben mit viel Abwechslung. Vom Trampolinspringen in Bispingen und Batiken bis Lagerfeuer mit Stockbrot und Gerätekunde war alles mit dabei. Die Kindefeuerwehr umfasst aktuell 16 Mädchen und Jungen zwischen sechs und zehn Jahren.

Unsere Gäste gingen in ihren Grußworten auf verschiedene Themen und Details aus den gehörten Berichten ein. So unterstrichen die stellvertretende Bürgermeisterin Birgit Söder und Ortsvorsteher Karl-Heiz Freitag nochmal, wie wichtig die richtige Ausrüstung ist, die jetzt zur Beschaffung freigegeben wurde. Aber diese ist nutzlos ohne die gut ausgebildeten Menschen, die damit Gefahren abwehren oder in Notlagen helfen. Kreisbrandmeister Matthias Meyer lobte ausdrücklich die tolle Jugendarbeit und betonte, wie wichtig es ist die jungen Generationen an die Gemeinnützigkeit heranzuführen. Gleiches unterstrich auch Pastor Ralf Richter und bot erneut die Unterstützung des Geistlichen Rüstzentrums an, wenn die Feuerwehr Übungsobjekte sucht. Wir haben dieses Angebot auch im Jahr 2023 wieder mehrfach in Anspruch genommen und großartige Übungen auf dem Gelände fahren können. Alle Grußworte waren sich allerdings einig, dass das Ehrenamt in all seinen Fassetten ein unverzichtbarer Bestandteil der Gesellschaft ist und auch bleiben wird. Und dass nicht nur in der aktuellen Situation mit Hochwassern in ganzen Landstrichen, sondern auch in allen anderen "kleinen" Situationen, wo Menschen auf die Hilfe von Freiwilligen angewiesen sind.

Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung:

  • Marie Marquardt
  • Louis Fiedler
  • Maribel Bierwirth (verhindert, wird nachgeholt)

Beförderungen:

  • Marie Marquardt zur Feuerwehrfrau
  • Louis Fiedler zum Feuerwehmann
  • Maribel Bierwirth zur Feuerwehrfrau (verhindert, wird nachgeholt)
  • Frank Ahrens zum 1. Hauptfeuerwehrmann
  • Volker Krause zum 1. Hauptfeuerwehrmann
  • Thomas Harms zum 1. Hauptfeuerwehrmann (verhindert, wird nachgeholt)

Ehrungen:

  • Hans Jürgen Dey für 60. Jahre Feuerwehrtätigkeit (verhindert, wird nachgeholt)
  • Jürgen Abenrieb Dank für den aktiven Einsatzdienst (jetzt Altersabteilung)