Logo ff-krelingen.de
Aktuelles
19.09.18

Atemschutztraining unter realen Bedingungen

Unsere Atemschutzgeräteträger waren am Mittwoch wieder fleißig. Unter der Leitung von Felix Huwer hieß es zuerst die Abläufe der Atemschutzüberwachung, also der Lebensversicherung der Einsatzkräfte, zu wiederholen und im realen anzuwenden.

Nach dem Theorieteil hat Felix eine Einsatzübung in der Landgärtnerei auf dem Glaubenshof organisiert. Gemeldete Ausgangslage: Feuer im Heizungsraum. Am Einsatzort stellte sich heraus, dass sich auch noch zwei Personen im Gebäude aufhalten sollen. Nachdem die Tanklöschfahrzeugbesatzung eine Wasserversorgung aufgebaut hat, rückten die ersten zwei Atemschutztrupps zur Personensuche ins verrauchte Gebäude vor. Nach systematischer Suche wurde zügig eine Person gefunden und aus dem Gebäude gebracht. Die zweite vermisste Person wurde nur kurze Zeit später im Dachbodenbereich ausfindig gemacht. Auch diese konnte schnell ins Freie gebracht werden. Im Anschluss an die Übung zeigte Felix der Gruppe wie man ein Gebäude mittels Hohlstrahlrohr entrauchen kann.

Nachdem alle Atemschutzgeräte und die gesamte Ausrüstung wieder einsatzbereit gemacht waren, wurde die Übung gemeinsam nachbesprochen, um mögliche Verbesserungen auszumachen um diese dann im Einsatzfall anzuwenden.


03.09.18

Neue Feuerwehrfahrzeuge für Krelingen - kompletter Umbau bis 2022

Wie man nun bereits mehrfach der Presse entnehmen konnte, wurde für die Stadt Walsrode ein Feuerwehrbedarfsplan aufgestellt, der die vorhandenen Fahrzeuge, die Ausrüstung, das Personal, sowie die Feuerwehrhäuser überprüfte und mit den vorhandenen Gefahren abglich, die die Feuerwehr in ihrem Zuständigkeitsbereich abzudecken hat.

Die Politik folgte den Vorschlägen des Gutachters und verabschiedete den Feuerwehrbedarfsplan mehrheitlich.

Für die Ortsfeuerwehr Krelingen bedeutet das eine erhebliche Veränderung in den nächsten Jahren: Das vorhandene Löschgruppenfahrzeug wird gegen ein HLF 20 und das Tanklöschfahrzeug mit 1.800 l Wasser gegen ein deutlich größeres mit mindestens 4.000l Wasser ausgetauscht. Damit wird im Wesentlichen dem Aufgabengebiet „Autobahn“ Rechnung getragen, bei dem immerhin 30 km auf der BAB 7 und der BAB 27 rund um das Walsroder Dreieck abgedeckt werden. Die Feuerwehr erhält somit endlich die notwendige Ausrüstung um zukünftig besser und effizienter helfen zu können.

Weiterhin wurde als Ergebnis des Feuerwehrbedarfsplanes durch die Stadt Walsrode ein Konzept zur Mitgliedergewinnung und -sicherung erstellt. Neben finanzieller Unterstützung der Kinder- und Jugendfeuerwehren wird für die Feuerwehr Krelingen noch ein Mannschaftstransportfahrzeug - ein Fahrzeug zur Beförderung von 9 Personen beschafft.

Da diese Fahrzeuge in Anzahl und Größe nicht mehr in das Feuerwehrhaus passen, ist auch hier eine Anpassung erforderlich…

Da das erste Fahrzeug bereits im kommenden Jahr ausgeliefert werden soll, wurde durch die Ortsfeuerwehr eine Planungsgruppe aus erfahrenen Feuerwehrkameraden gegründet.

Diese befasst sich damit, wie das neue HLF 20 aufgebaut werden soll und welches Material erforderlich ist.

Während die Planungsgruppe bisher andere Feuerwehren besuchte um vorhandene Fahrzeuge zu besichtigen und Erfahrungswerte zu erfragen, bestand nun die Möglichkeit für alle Krelinger Feuerwehrmitglieder sich ein persönliches Bild von einem HLF 20 zu machen, als die Firma Ziegler ihr Fahrzeug in Krelingen vorstellte.

Auch die Stadtbrandmeister, sowie der Ortsvorsteher und Ratsmitglied nahmen interessiert an dieser Veranstaltung teil.

Die Firma Rosenbauer wird übrigens ihr Fahrzeug am 11.09. vorstellen, auch die Bilder werden dann hier zu sehen sein.

zum Zeitungsbericht zum Zeitungsbericht zum Zeitungsbericht zum Zeitungsberichtzum Zeitungsbericht


01.09.18

Spanferkel wieder heiß begehrt

Am 01.09.2018 war es wieder soweit: „Spanferkelzeit“. Punkt 18:30 Uhr strömten unsere lieben Gäste bei herrlich warmen Wetter zu uns ans Feuerwehrhaus. Teilweise angelockt von dem bereits wunderbar duftenden Spanferkel über der offenen Glut. Spanferkel ist eben ein nicht so alltägliches Angebot, da will man auch rechtzeitig dabei sein. Nur kurz darauf begann der Festschmaus mit Schwein, Schinken und einem kühlen Getränk. In herzlicher Runde trafen sich die Krelinger, Gäste von fern und nach und genossen die gemeinsame Zeit, musikalisch untermalt von unserer Feuerwehrkapelle Krelingen.

Wir sagen Danke an unsere treuen Gäste und freuen uns bereits heute aufs nächste Jahr.


21.08.18

TH-Dienst: Sägen - Heben - Retten

Unsere Fachgruppe technische Hilfeleistung meldete sich nach der Sommerpause mit einem Übungsdienst zurück. Gleich mehrere Themen wurden hier bearbeitet.

Zum einen vertieften die Kameraden ihr Wissen und den sicheren Umgang mit der Säbelsäge. Hierzu standen verschiedene Materialien wie Kunststoff, Blech, Holz oder eine Kombination aus verschiedenen Komponenten bereit. Die verfügbaren Multifunktionssägeblätter versetzen die Retter hierbei in die Lage, ohne Sägeblattwechsel die verschiedenen Werkstoffe zu sägen. Lediglich das unterschiedliche Verhalten der Säge während des Trennens ist hierbei zu beachten. Weiterhin stehen aber auch noch Sägeblätter für einzelne Materialtypen zur Verfügung.

Zum anderen beschäftigten sich die Teilnehmer mit den Büffelwinden. Diese handbetriebenen hydraulischen Winden können jeweils bis zu 10 Tonnen Last heben und gleichzeitig in ihrer Bewegung sehr fein dosiert werden. Der Handbetrieb macht sie unabhängig von externen Versorgungsleitungen. Nach einem kleinen Theorieteil zum Hebelgesetz, verglichen die zwei Gruppen ihr Können am Labyrinth. Eine Murmel musste, gesteuert durch zwei Büffelwinden an unterschiedlich langen Hebelarmen, durch ein Labyrinth geführt werden. Das trainiert den präzisen Umgang mit diesem Kraftpaket.

Zu guter Letzt galt es eine Knobelaufgabe zu lösen. Jedes der zwei Teams (LF + TLF) hatten zur Aufgabe eine Gasflasche aus einer Tonne zu retten. Der markierte Bereich um die Tonne durfte dabei nicht betreten werden. Zur Lösung der Aufgabe entwickelten die Gruppen unterschiedliche Ansätze. Zum einen die „Angel“-Methode und zum zweiten das „Aufschwimmen“, in der Hoffnung, dass die Gasflasche nicht zu schwer ist. Die Hoffnung bestätigte sich und so wurde die Flasche binnen kurzer Zeit befreit.


15.08.18

Drei Einsatzübungen auf einen Schlag

Am Mittwoch, den 15.08.2018 traf sich unsere Einsatzabteilung zum regelmäßigen Übungsdienst. „Einsatzübung“ war das Thema. Die Übungsleiter Holger und Tobi haben hierzu gleich drei hervorragende Einsatzlagen vorbereitet und schickten die Kameraden dazu quer durchs Dorf. Dabei stand heute nicht das Training mit den Geräten und Einsatzmitteln im Vordergrund. Es galt sich in den verschiedenen Situationen als Einsatzmannschaft taktisch klug zu verhalten. Das bedeutet sich als Gruppenführer, aber auch als Mannschaft, von Beginn an unter anderem diese Fragen zu stellen:

  • Welche Gefahren birgt die Situation?
  • Welchen Einsatzauftrag/-Ziel/-Mittel habe ich?
  • Wie spielen Situation, verfügbare Mannschaft & Gerät und denkbare Möglichkeiten zusammen?
  • Wie positionieren ich die Fahrzeuge richtig um nachrückende Kräfte den Weg freizuhalten?
  • Wie betreibe ich richtiges Schlauchmanagement und sinnvollen Geräteeinsatz?
  • Was muss in welcher Reihenfolge geschehen? – Priorisierung
  • ...

In den einzelnen Übungen deuteten die Teilnehmer die Aufgaben wie Schläucherollen oder das Tragen von Atemschutz nur an, um sich mehr auf die Lage konzentrieren zu können und Zeit zu sparen. Gleichzeitig wurde wegen den erneut hohen Temperaturen nur die nötigste Schutzausrüstung getragen.

Die Lagen im Einzelnen waren:

  1. Unterstützung Rettungsdienst, leblose Person in Biogasanlage
  2. Ausgelöster Heimrauchmelder an Weihnachten in Verwaltungsgebäude
  3. Vollbrand, brennende Scheune auf Hofanlage

Direkt nach jeder Lage und zum Schluss wurde das Erlebte dann gemeinsam nachbesprochen und vertieft.