Logo ff-krelingen.de
Einsätze
13.03.22 | # 24 / 2022 Brandeinsatz

Heiße Asche löst kleinen Flächenbrand aus

Wir wurden um ca. 15:30 Uhr zu einem "Feuer Wald klein" (FW1) alarmiert. Durch die fast schon sommerliche Situation herrscht aktuell bereits "Waldbrandstufe 4". Eine Einwohnerin hat leichtsinniger Weise die noch heiße Asche aus ihrem Ofen hinter dem Haus entsorgt. Dabei ist die ein Holzstapels samt nahegelegener Böschung in Brand geraten.

Bei unserer Ankunft mussten bereits mehrere Quadratmeter Unterholz abgelöscht werden. Den Holzstapel haben wir ebenfalls gelöscht, anschließend die Schichten abgetragen und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach einer Stunde konnten wir die Einsatzstelle wieder verlassen.

Vor Ort war ebenfalls die Besatzung eines Streifenwagens, die die Bewohnerin dann nochmal auf die richtige Entsorgung von heißer Asche Aufmerksamkeit gemacht hat.

 
Wald- und Grasbrandgefahr ist hoch
Wald- und Grasbrandgefahr ist hoch
15.03.2022 | Quelle: WZ

24.02.22 | # 23 / 2022 technische Hilfeleistung

Baum auf Straße

Ein kurzer, aber kräftiger Schauer über Krelingen und Düshorn, gepaart mit kräftigen Windböen war der Anlass für eine Kiefer sich in den Straßengraben zu werfen.

Gemeldet wurde der Baum auf Krelinger Gebiet in der Harms Heide. Nach Erkundung lag die Kiefer dann aber im Düshorner Bereich in Richtung Bockhorn. Der Baum wurde dann kurzerhand mittels Kettensäge von unserer TLF-Besatzung entfernt und der Düshorner Ortsbrandmeister Andre Schwanke über unseren Einsatz in Kenntnis gesetzt.

 

20.02.22 | # 2 - 22 / 2022 technische Hilfeleistung

Einsatzreiche Stunden auch für die Krelinger Kräfte

Um 20:55 Uhr wurden wir zum ersten Sturmeinsatz auf die BAB27alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zur Autobahn mussten wir den ersten Baum mittels Kettensäge entfernen. Danach ging es Schlag auf Schlag. Entlang der Autobahn 27 und 7 wurden insgesamt sieben Einsatzstellen von der Besatzung des HLF abgearbeitet. Während dessen arbeitete die Besatzung des TLF eine andere große Schadenlage ab: an einer Scheune auf einem Krelinger Hof sind mehrere metallische Dachbleche vom Wind abgerissen und auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert worden. Mit Hilfe eines Landwirts, seinem Trecker mit Personenkorb am Frontlader und unzähligen Schrauben wurden wir dieser Lage her. Die Dachhaut war somit gesichert.

An einer weiteren Einsatzstelle kam unsere Seilwinde zum Einsatz. An der Straße hatten sich mehrere Kronen von umstürzenden Bäumen ineinander verkeilt und drohten auf die Kreisstraße zu stürzen. Die Bäume wurden mit fachgerechten Entlastungsschnitten zuerst getreten und dann mittels der Seilwinde aus sicher Entfernung zu Fall gebracht.

Gegen 2 Uhr waren erstmal alle Einsatzstellen abgearbeitet. Nach einer Stärkung im Feuerwehrhaus traten wir den Heimweg an. Der Aufenthalt in den eigenen vier Wänden sollte nicht von langer Dauer sein. Bereits 45 Minuten später kam der nächste Alarm. Auch hier wurden diverse Bäume von der Autobahn und rund um Krelingen von den Straßen entfernt. Einsatzende war dann gegen kurz nach 4 Uhr.

Am nächsten Morgen trafen sich die Kameraden der Einsatzabteilung, um bei Tageslicht noch die letzten Bäume zu entfernen. Und auch an unserem Feuerwehrhaus sind durch den Sturm zwei Bäume zu Fall gekommen. Nachdem wir dann alle Sägen, Fahrzeuge und sonstige Ausrüstungen gereinigt und in Stand gesetzt hatten, erhielten wir schlussendlich noch einen letzten Anruf "Baum auf Straße".

Insgesamt haben wir 21 Einsätze in unserem Einsatzgebiet abgearbeitet. Bei allen Einsätzen wurde zum Glück niemand verletzt.

 

06.02.22 | # 1 / 2022 technische Hilfeleistung

Baum auf Straße

Wir wurden am Sonntagnachmittag zu einem umgestürzten Baum auf der L191 zwischen Westenholz und Hodenhagen gerufen. Noch auf der Anfahrt machte ein entgegenkommendes Fahrzeug auf sich aufmerksam. Der Fahrer berichtete, dass sie den Baum bereits mithilfe einer Motorsäge beseitigt haben.

Zur Sicherheit fuhren wir die Einsatzstelle dennoch weiter an und räumten vor Ort die letzten Äste von der Fahrbahn und aus dem Seitenraum, damit kein anderes Fahrzeug gefährdet wird.

 

23.12.21 | # 32 / 2021 technische Hilfeleistung

PKW-Fahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am 23.12. gegen 12 Uhr kam es, aus noch nicht geklärter Ursache, im Düshorner Rehrweg zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 23jährige Walsroderin kam mit ihrem VW Golf von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum und schleuderte in den Seitenraum. Dabei wurde sie nach erster Erkenntnis schwer, eventuell auch lebensgefährlich, verletzt.

Ersthelfer wurden auf den Unfall aufmerksam und wählten den Notruf. Sie konnten die junge Frau vor dem Eintreffen der Feuerwehren aus dem Fahrzeug befreien und erstversorgen bis der Rettungsdienst eintraf. Sie wurde später mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Hannover geflogen.

Alarmiert waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Düshorn und Krelingen. Nachdem feststand, dass die Fahrzeuginsassin von Ersthelfern befreit wurde, konnten die Krelinger Kräfte den Einsatz abbrechen. Die Feuerwehr Düshorn brachte Ölsperren in einen nahegelegenen Straßengraben aus, nachdem, durch die Wucht des Aufpralls, dort der Motorblock des Fahrzeuges gelandet war. Der Bereich wurde später von der unteren Wasserbehörde des Heidekreises begutachtet. Des Weiteren wurde der Brandschutz sichergestellt und die Aufräumarbeiten unterstützt. Die Polizei hat die Ermittlungen zu Unfallursache aufgenommen.

Text + Bilder: Thomas Klamet, Stellv. Pressesprecher Feuerwehren der Stadt Walsrode

 
Junge Frau prallt mit Auto frontal gegen Baum
Junge Frau prallt mit Auto frontal gegen Baum
24.12.2021 |

Quelle: WZ