Logo ff-krelingen.de
Einsätze
18.09.18 | # 26 / 2018

2.500m² Flächenbrand in Westenholz

Am frühen Dienstagnachmittag gegen 14:45 Uhr wurden die Ortswehren Hodenhagen, Ostenholz, Düshorn und Krelingen nach Westenholz alarmiert. Hier ist es vermutlich durch landwirtschaftliche Arbeiten zu einem Flächenbrand gekommen. Eine Fläche von ca. 2.500m2 sowie ein Jägerhochstuhl sind ein Raub der Flammen geworden. Da anfangs nicht ausreichend Wasser an der Einsatzstelle zur Verfügung stand wurde ebenfalls das Tanklöschfahrzeug aus Walsrode alarmiert, um ein Pendelverkehr aufzubauen. Bereits nach kurzer Zeit zeigten die Löscharbeiten Erfolg und so konnten bereits nach einer Stunde die ersten Kräfte wieder einrücken. Einsatzende war dann für alle gegen 17 Uhr. Vor Ort war auch der Stadtbrandmeister Volker Langrehr, die Polizei sowie der Schlauchwechselwagen des Landkreises.


30.08.18 | # 25 / 2018

LKW-Fahrer bei Auffahrunfall auf der A7 schwer verletzt

Erneut ist es am 30.08.2018 auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hannover zwischen der Anschlussstelle Westenholz und der Raststätte Allertal vor der Baustelle zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Um 13:40 Uhr erkannte der Fahrer eines Autotransporters das vor ihm befindliche Stauende zu spät und kollidierte mit dem vor ihm fahrenden Kühl-LKW. Der ca. 50-jährige Fahrer des Kühl-LKW, wurde dabei schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt, da sein Fahrzeug auf einen vor ihm stehenden LKW aufgeschoben wurde.

Die alarmierten Feuerwehren aus Hodenhagen, Krelingen und Bad Fallingbostel, arbeiteten Hand in Hand um mit hydraulischen Rettungsgeräten den Fahrer aus seinem Führerhaus zu befreien. Zusätzlich wurde der Brandschutz sichergestellt und auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut. Der schwerverletzte LKW-Fahrer wurde nach der ersten medizinischen Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des auffahrenden Autotransporters blieb glücklicherweise unverletzt.

Die A7 war für eine Stunde in Fahrtrichtung Süden für den Verkehr vollgesperrt. Einsatzleiter Tobias Bremer lobte nach dem Einsatz die gut gebildete Rettungsgasse der Auto- und LKW-Fahrer. Allerdings berichteten auch wieder viele Einsatzkräfte durch Probleme durch starken Fußgängerverkehr im Rückstau.

Text & Bilder: Thomas Klamet - Stellv. Pressesprecher Kreisfeuerwehr Heidekreis

zum Zeitungsbericht

24.08.18 | # 23 - 24 / 2018

Mehrere Waldbrände bei Bad Fallingbostel

Am 24.08.2018 wurden wir gegen 19 Uhr mit unserem Tanklöschfahrzeug nach Bad Fallingbostel in ein Waldgebiet nahe dem Gewerbegebiet gerufen. Hier ist es zu mehreren Feuern gekommen. Wir unterstützen die ebenfalls alarmierten Kräfte der Feuerwehren Düshorn und Fallingbostel.

Als die erste Einsatzstelle abgearbeitet war sollte unser TLF zur Sicherheit am Feuerwehrhaus Fallingbostel in Bereitstellung gehen. Auf den Weg dorthin entdeckte die Besatzung ein weiteres Feuer im Wald. Auch dieses wurde von uns abgelöscht. Zusätzlich wurde der Polizeihubschrauber angefordert um weiter Brandstellen oder Personen, die sich Wald aufhalten, ausfindig zu machen.


09.08.18 | # 22 / 2018

BAB7: Wieder schwerer Unfall vor der Baustelle

Erneut schwerer Verkehrsunfall am 08.08.2018 gegen 12:50 Uhr auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Westenholz und dem Rasthof Allertal, in Fahrtrichtung Hannover. Bei plötzlichem Starkregen bemerkte ein LKW-Fahrer das Stauende vor der Baustelle im Bereich Schwarmstedt zu spät und schob einen vor ihm fahrenden Renault Twingo auf einen davorstehenden LKW, der mit Holz beladen war.

Dabei wurde neben dem 47-jährigen LKW-Fahrer auch die Beifahrerin und der Fahrer des Twingo aus dem Landkreis Helmstedt in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Der 75-jährige Twingofahrer kam mit leichten Blessuren davon und konnte mit Hilfe des Rettungsdienstes das Fahrzeug verlassen. Seine 63-jährige Ehefrau wie auch der LKW-Fahrer mussten mit schweren Verletzungen von den alarmierten Feuerwehren aus Krelingen, Hodenhagen und Bad Fallingbostel mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihren Fahrzeugen befreit werden.

Die beiden Schwerverletzten wurden jeweils mit einem Rettungshubschrauber in die Kliniken nach Hannover und Bremen geflogen. Der Fahrer des Twingo wurde ebenfalls mit dem Rettungswagen in die medizinische Hochschule nach Hannover gefahren. Für die Rettungsmaßnahmen musste die A7 in Richtung Süden für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden. Danach wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet.

Polizei und Feuerwehr berichten übereinstimmend von Problemen mit der Bildung der Rettungsgasse, sowie verstärktem Fußgängerverkehr im Rückstau. Ein Fahrer, direkt am Beginn der Vollsperrung, wiedersetzte sich mehrfach den Anweisungen der Polizei. Diese nahm seine Personalien auf.

Quelle Infos + Bilder: Thomas Klamet, Stellv. Pressesprecher Kreisfeuerwehr Heidekreis

zum Zeitungsbericht

08.08.18 | # 21 / 2018

BAB7: Auffahrunfall mit 3 LKW

Um 18:47 Uhr wurden wir gemeinsam mit Hodenhagen auf die Autobahn A7 Richtung Hannover alarmiert. Hier waren 3 LKW am Stauende der Baustelle auf einander aufgefahren. Als wir eintrafen war die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort. Die beteiligten Fahrer konnten selbstständig ihre Führerhäuser verlassen. Ein Fahrer wurde nach dem Aufprall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst versorgt. Die Ladungen der LKW wurden durch den Aufprall glücklicherweise nicht beschädigt und stellten daher keine Gefährdung dar.

Gemeinsam mit Hodenhagen streuten wir Bindemittel auf diverse auslaufende Betriebsstoffe und klemmten die Batterien eines LKW aus Brandschutzgründen ab.

Nach ca. 40 Minuten konnten wir die Unfallstelle verlassen.