Logo ff-krelingen.de
Einsätze
17.01.20 | # 3 / 2020

Fehlalarm: Brennt LKW

Am Freitag Nachmittag um kurz vor zwei wurden wir zu einem gemeldeten LKW-Brand auf die A7 alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten alle eingesetzten Einsatzkräfte die Alarmfahrt abbrechen. Es handelte sich um ein Fehlalarm.

 

13.01.20 | # 2 / 2020

Ölspur im Kurvenbereich

Gegen 21:15 Uhr rief uns erneut eine Ölspur im Kurvenbereich der Dorfstraße auf den Plan. Nachdem vorsorglich zusätzliches Ölbindemittel sowie der Streuwagen auf den Fahrzeugen verlastet waren, haben wir die Einsatzstelle angefahren. Vor Ort das bekannte Bild: Gefährdung durch jede Menge Öl im Kurvenbereich. Der Gefahrenbereich wurde abgesichert, ausgeleuchtet und natürlich abgestreut. Ein Mitarbeiter des Kommunalservice Böhmetal hat Warnschilder aufgestellt. Nach ca. einer Stunde konnten wir die Einsatzstelle an den Straßenlastträger übergeben und wieder einrücken.

 

09.01.20 | # 1 / 2020

A7: PKW kollidiert mit LKW - Fahrer leicht verletzt

Das Einsatzjahr 2020 der Krelinger Einsatzkräfte startet fast genauso wie das Jahr 2019 geendet hat, sogar auf dem gleichen Kilometer der Bundesautobahn. Am Mittwochabend um 17:30 Uhr wurden die Kräfte aus Krelingen, Bad Fallingbostel und Hodenhagen auf die A7 in Fahrtrichtung Hamburg alarmiert. Nach ersten Meldungen sollte ein PKW unter einen LKW gefahren sein, welcher zu brennen beginnt. Dieses bestätigte sich beim Eintreffen der Kräfte zum Glück nicht.

Der PKW-Fahrer war auf dem Autobahnzubringer A7-A27 in Fahrtrichtung Bremen und hat sich dann kurzfristig entschlossen seine Fahrt doch auf der A7 in Richtung Hamburg fortzusetzen. Hierbei hat er jedoch einen von hinten herannahenden 40 Tonner übersehen. Der LKW konnte nicht mehr ausweichen und schob den PKW nach rechts in die Leitplanke. Der Fahrer des PKW wurde dabei nur leicht verletzt und nicht wie zuerst vermutet in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Kräfte des zeitgleich eintreffenden DRK Walsrode übernahmen die Versorgung des Fahrers. Aufgabe der Feuerwehr war es den Brandschutz sicherzustellen, das Batteriemanagement und die Fahrbahn zu räumen, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu gefährden. Bereits nach kurzer Zeit konnten alle Kräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

 
Spontaner Spurwechsel führt zu Unfall
Spontaner Spurwechsel führt zu Unfall
10.01.2020 | Quelle: WZ

22.12.19 | # 37 / 2019

Autobahn 7 gleicht einem Trümmerfeld

Am Sonntagabend um kurz vor 23 Uhr wurden die Einsatzkräfte aus Bad Fallingbostel, Hodenhagen und Krelingen auf die A7 in Richtung Hannover alarmiert. Nachdem klar war, dass sich der Einsatzort direkt im Walsroder Dreieck befand, konnten die Kameraden aus Hodenhagen abdrehen. An der Einsatzstelle ist ein PKW mit einem Kleintransporter, vermutlich aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit, kollidiert.

Der PKW hat sich dabei überschlagen und ist auf dem Kopf liegen geblieben. Der Fahrer wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ein Großteil der Ladung des Kleintransporters wurde über mehrere hundert Meter und sämtliche Fahrstreifen verteilt. Die beiden Insassen wurden nur leicht verletzt. Der Fahrer des PKW musste mit dem Hydraulischen Rettungsgerät von den Kräften aus Fallingbostel und Krelingen befreit werden.

Vor Ort waren neben der Feuerwehr und der Polizei auch ein Großaufgebot vom Rettungsdienst, da bei der Alarmierung von einer deutlich größeren Anzahl an Verletzten auszugehen war. Nach ca. einer Stunde haben wir den Einsatzort wieder verlassen.

 
A7: Alkohol führt zu schwerem Unfall
A7: Alkohol führt zu schwerem Unfall
24.12.2019 | Quelle: WZ

11.12.19 | # 36 / 2019

Defekter Boiler setzt Keller unter Wasser

Um kurz vor 18 Uhr alarmierten unsere Digitalen Melder zu einem Einsatz in Krelingen, ein Keller sollte unter Wasser stehen. Vor Ort haben wir schnell feststellen können, dass sich die angenomme Lage als weniger dramatisch herausstellte als vermutet.

Durch ein defekten Wasserboiler stand in drei Räumen das Wasser ca. zwei bis fünf Zentimeter hoch. Nach Abstellen der Hauptwasserzuleitung war ein Nachlaufen nicht mehr möglich und wir konnten die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben. Unsere mitgeführten Pumpen haben bei diesem Wasserstand leider nicht die Möglichkeit anzusaugen. Nach ca. 20 Minuten haben wir unser Feuerwehrhaus wieder erreicht.