Logo ff-krelingen.de
Aktuelles
21.02.19

Gemeinsam stark - Feuerwehr trainiert mit DRK

In einer Einsatzsituation mit verletzten Personen entscheiden Minuten, teilweise Sekunden, über Leben und Tod der Unfallopfer. Die Helfer müssen nicht nur schnell zum Einsatzort gelangen - merke: „RETTUNGSGASSE IMMER!“ - sondern auch vor Ort organisationsübergreifend zusammenarbeiten. Klassisch ist am Einsatzort mit Personenschaden das Deutsche Rote Kreuz (DRK) für die Erstversorgung sowie den Transport in das Krankenhaus und die Freiwillige Feuerwehr für die technische Rettung zuständig. Damit hier alle Maßnahmen zur schnellen und patientengerechten Rettung und parallelen Erstversorgung nahtlos in einander greifen müssen die gegenseitigen Standardeinsatzregeln bekannt sein. Um das zu trainieren trafen sich am Donnerstag die Einsatzkräfte unserer Wehr mit zwei Kammeraden des DRK Walsrode im Feuerwehrhaus Krelingen.

Unsere Kollegen vom Rettungsdienst zeigten uns, welche Patientensituationen häufig in Einsätzen vorkommen und wie wir als Freiwillige Feuerwehr bereits erste Maßnahmen zur Versorgung treffen können, denn anders als bei Berufsfeuerwehren sind wir keine ausgebildeten Rettungssanitäter. Wir können bereits viele Dinge wie Schockbekämpfung und Betreuung, oder auch Wundversorgung und Erste Hilfe wie Herz-Lungen-Wiederbelebung übernehmen und so dem Rettungsdienst wertvollen Freiraum schaffen. An verschiedenen Stationen lernten wir Verletzten den Helm abzunehmen, die richtige Lagerung einer verletzten Person und die Vorbereitung für einen sicheren Transport. Dazu stehen unterschiedliche Verfahren wie das Spineboard, die Schaufeltrage oder die Vakuummatratze, jeweils inkl. der zugehörigen Gurtsysteme zur Verfügung. Alle Varianten haben spezielle Vor- und auch Nachteile bei der Rettung, was es zu wissen gilt. Spätestens bei einer größeren Anzahl an Verletzten oder auch bei Tragetätigkeiten wird jede helfende Hand benötigt, wo es dann auch wieder auf das koordinierte und gemeinsame Vorgehen ankommt, damit sowohl Patienten als auch Helfer nicht gefährdet werden. Alle Verfahren übten wir gemeinsam an praktischen Beispielen und simulierten Verletzten, wofür uns auch ein vollständiger Rettungswagen als Trainingsmaterial zur Verfügung gestellt wurde.

Am Ende konnten wir uns mit dem guten Gefühl verabschieden, wieder einen riesen Schritt in Richtung Zusammenarbeit zwischen den Organisationen gegangen zu sein, was der zentrale Bestandteil für schnelle und erfolgreiche Rettung von verletzten Personen bei Unfallereignissen ist.

Danke an Mario und Christof vom DRK Walsrode für diesen großartigen Dienst.

 

13.02.19

Feuerwehr Krelingen betritt Neuland!

Das es sich bei dem Begriff CSA um "Chemikalien-Schutz-Anzüge" handelt ist in Feuerwehrkreisen allgemein bekannt. Mehr Berührungspunkte hatten wir in unserer Wehr damit aber nicht. Mit der Beschaffung des  HLF 20 wird sich das aber ändern, denn dann erhalten wir zwei solcher Spezialanzüge. Zeit also, um sich mit dem Thema Gefahrgut intensiver auseinanderzusetzen. Als Auftakt zu diesem Thema konnten sich die Atemschutzgeräteträger die Anzüge anschauen und auch direkt einmal ausprobieren. Timo Krienke aus der Feuerwehr Bad Fallingbostel hatte vier  Übungsanzüge mitgebracht und erläuterte zunächst einmal die theoretische Vorgehensweise und das richtige ankleiden der Anzüge. Anschließend rüsteten sich vier Kameraden mit Atemschutz aus und stiegen mit Unterstützung der anderen in die vorbereiteten CSA. Unter Atemschutz ist das Sichtfeld schon eingeschränkt, aber im CSA kommen noch die Bewegungseinschränkung und Verständigungsschwierigkeiten dazu. Beschlagene Scheiben erschweren die Orientierung und von Fingerspitzengefühl kann keine Rede mehr sein. Um so mehr ist die Vorbereitung des Anzuges und die richtige Ausstattung im Vorfeld wichtig für den Träger. Timo gab uns zwischendurch wertvolle Tipps, auf die es zukünftig zu achten gilt. Im Anschluss sollten sich die Kameraden nun auch mit den Anzügen bewegen und kleinere Fragen zum Thema Gefahrgut über Funk beantworten. Falsche Antworten mussten durch kurze Laufeinlagen korrigiert werden.

Nach diesen Eingewöhnungsübungen wurden die Kameraden in zwei Trupps eingeteilt um anschließend jeweils eine kleine Lage zu erkunden und erste Maßnahmen einzuleiten.

Insgesamt konnten alle Beteiligten einschätzen, was mit der neuen Ausrüstung auf unsere Feuerwehr zukommen kann. Für die CSA-Träger war es eine gute Vorbereitung auf die Lehrgänge, die sie noch in diesem Jahr besuchen werden.

Für seine Ersteinweisung haben wir uns anschließend bei Timo mit einem kleinen Präsent bedankt.

 

05.02.19

Volksbank sponsort Waldbrandeinsatzkoffer

Die Mitglieder der Kinderfeuerwehr sollen spielerisch an das Thema Feuer und Feuerwehr herangeführt werden, ohne dabei jedoch mit dem Einsatzgerät zu üben. Zu groß und zu schwer sind die Materialien mit denen die „Großen“ arbeiten. Aber natürlich wollen auch unsere Feuergeister gerne Mal Schläuche ausrollen und einen theoretischen Brand bekämpfen. Möglich wäre dieses mit den Schläuchen und Strahlrohren aus dem Waldbrandeinsatzkoffer den die Firma Domeyer im letzten Jahr im Angebot hatten.

Schläuche und Strahlrohre in der Größe „D“ und ein Verteiler mit C auf D-Anschlüssen sieht wie die gängige Ausrüstung der Aktiven aus – nur eine Nummer kleiner.

Als die Volksbank Lüneburger Heide von unserem Wunsch erfuhr, entschloss man sich die Kosten für die Anschaffung zu übernehmen und so aktive Nachwuchsarbeit für die Feuerwehr zu leisten.

Nach fast 3 Monaten Lieferzeit ist das Material nun endlich eingetroffen.

Aber nicht nur die Feuergeister werden sich über die neue Ausbildungsgegenstände freuen, sondern das Material wird auf dem Löschfahrzeug der Krelinger Wehr verladen und zukünftig bei Waldbränden eingesetzt werden können bei denen nicht unbedingt immer viel Wasser erforderlich sind.

Bei der heutigen Übergabe in der Waldgaststätte Eckernworth nahm der stellv. Ortsbrandmeister Tobias Bremer in Begleitung der Kinderfeuerwehrbetreuer Lena Minor und Sven Henning Klein die Ausrüstung offiziell entgegen und bedankte sich bei der Volksbank Lüneburger Heide für die großzügige Spende.

 

31.01.19

Lehrgangs-Quiz hat Update bekommen

Unser beliebtes Quiz hat ein großes Update erfahren.

Ihr könnt euch hier KOSTENLOS und DIREKT IM BROWSER auf die Prüfungen vorbereiten.

Es sind jetzt die Lehrgangsfragenkataloge zu folgenden NABK-Lehrgängen enthalten (NABK = Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz):

  • Truppmannausbildung
  • Atemschutzgeräteträger
  • Maschinist
  • Sprechfunk
  • Digitalfunk

Auch die Wettbewerbsfragen (bis 2017: GF, MA, ME) können weiterhin genutzt werden.

Features:

  • läuft in allen gängigen Internetbrowsern und auf allen gängigen Plattformen
  • auch auf dem Smartphone oder Tablet
  • Fragenmenge einstellbar (alle/10/3)
  • Auswertung einstellbar: am Schluss oder nach jeder Frage
  • Möglichkeit falsch beantwortete Fragen im Anschluss zu wiederholen

Wir wünschen euch viel Erfolg bei euren Lehrgängen.

Link zum Quiz: https://ff-krelingen.de/quiz

QR

Auch der Flyer zum Aushang im Feuerwehrhaus ist aktualisiert und steht hier zum Download bereit (PDF: 0,5 MB):

 

19.01.19

Schlemmen beim Wintergrillen

Die frostigen Temperaturen waren genau die richtige Kulisse für unser beliebtes Wintergrillen. Bei sternenklarem Himmel folgten wieder viele Krelinger und Gäste den verlockenden Düften und kamen zum Feuerwehrhaus. Auf unserem Schlemmerweg gab es diverse kulinarische Köstlichkeiten vom Grill und aus den Beilage- und Gemüsepfannen zu entdecken. Gern genommen wurde auch der Nachtisch mit Joghurt und warmen Obstsalat. Gestärkt und mit einem warmen Getränk in der Hand genossen wir anschließend gemeinsam am prasselnden Lagerfeuer den herrlichen Winterabend.

 

www.ff-krelingen.de